Verlorener Zwilling – wie ein vorgeburtlicher Verlust unser Leben prägen kann

Aus der Zwillingsforschung und embryologischen Forschung ist es bekannt, dass etwa jede achte bis zehnte Schwangerschaft mit einer Mehrlingsschwangerschaft (Zwillinge, Drillinge oder Vierlinge) beginnt.

Das heisst, dass ca. jeder 8. von uns nicht alleine im Mutterleib war, was tiefgreifende Folgen für den Überlebenden haben kann. Nur ein Viertel der Mehrlingsveranlagung endet mit der Geburt von Zwillingen. Oft geht der zweite Embryo in der frühen Schwangerschaft mit leichten Blutungen verloren. Die Medizin spricht vom „Vanishing-Twin-Syndrom“. Umgangssprachlich hört man oft den Begriff „verlorener Zwilling“.

Der australische Arzt Gramham Farrant entdeckte 1970, dass das vorgeburtliche Trauma des Verlassenwerdens auf der Körperzellebene des überlebenden Zwillings abgespeichert wird und dies Auswirkungen auf das gesamte Leben hat.

Das bedeutet, dass im Mutterleib meistens nach kurzer Zeit, für einen Teil das Leben schon zu Ende geht. Die Zwillinge erleben nur die ersten Tage oder Wochen nach der Befruchtung gemeinsam. Da die ersten Ultraschalluntersuchungen oft später stattfinden, kann zu diesem Zeitpunkt der Abgang oft nicht mehr festgestellt werden. Ausser dem überlebenden Embryo hat niemand die Zwillingsschwangerschaft und den frühen Tod des einen Zwillingsgeschwisters bemerkt.

Das traumatische Ereignis hinterlässt tiefe Spuren, sowohl auf körperlicher als auch auf seelischer Ebene und hat vor allem Auswirkungen auf die Art, Beziehungen zu (er)leben und zu gestalten. Hinzu kommt, dass der überlebende Zwilling sich häufig, aus unbewusster Angst vor neuerlichem Verlust nicht binden kann.

Verlorener Zwilling – Auswirkungen auf das Leben

Beim überlebenden Zwilling bleibt oft eine Leere in der Seele zurück. Dieser Mensch ist immer auf der Suche im Aussen und spürt oft eine quälende Sehnsucht, die er sich nicht richtig erklären kann.

Die Konsequenzen für das spätere Leben sind oft tiefgreifend und prägend. Z.B. Angst alleine zu sein, tiefe unerklärliche Trauergefühle, rätselhaft tiefe Sehnsucht, auf der Suche nach etwas, innere Unruhe, getrieben sein, permanente innere Spannung, Resignation, Depression, Suchttendenzen, Todessehnsucht, unerklärliche Panik usw. Oft ist der vereinsamte Zwilling ein Leben lang auf der Suche nach dem richtigen Job, dem richtigen Partner. Er hat auch eine tiefsitzende Angst, sich ganz auf eine Beziehung einzulassen oder er lebt symbiotische Beziehungen. Selbstbestrafungstendenzen unterschiedlicher Art gehören dazu (Autoaggression, ritzen, Nägelkauen)

Verlorener Zwilling – Die Heilung

Die Wiederentdeckung des verlorenen Zwilling ist möglich. In einem spirituellen Coaching begleite ich Sie mit Achtsamkeit an den Ursprung, dort wo die oben genannten Gefühle entstanden sind. Es geht um Bewusstwerdung und Integration dieser Gefühle. Oft findet dann ein tiefgreifender Heilungsprozess auf allen Ebenen Ihres Seins statt.

Auf der feinstofflichen Ebene werden Fühlen, Spüren und die Verbindung mit dem verlorenen Zwilling möglich. Diese neue Verbindung mit dem verlorenen Zwilling bringt inneren Frieden für Körper, Geist und Seele.