Tod Wiedergeburt Jenseits

Tod und Wiedergeburt

Mit welchem Blick zurück willst du eines Tages deinen physischen Körper verlassen? Welches Leben willst du dann gelebt haben? In unserer westlichen Welt wird das Thema Tod und Wiedergeburt von vielen Menschen verdrängt. Zu einer Leistungsgesellschaft, wo vor allem Schönheit und Erfolg zählen, passt der Tod nicht. Weder in den Schulen noch in unserer christlich geprägten Gesellschaft wird offen darüber gesprochen.

In meiner Praxis erlebe ich oft Menschen, die den Verlust eines geliebten Menschen kaum verkraften können. Mir scheint auch, weil sie sich zeitlebens nicht ausreichend mit diesem Thema auseinander gesetzt haben. Trauern ist ein sehr wichtiger Prozess und sollte aus meiner Sicht auf keinen Fall unterdrückt werden. Jahrzehntelange Versäumnisse werden nach einem Todesfall plötzlich akut. Es wird den Menschen bewusst, was Sie dem Verstorbenen gegenüber alles verpasst haben. Es entsteht sehr viel Leid auf beiden Seiten, wenn das Thema Schuld im Raum steht. Ich erlebe dann bei meiner Arbeit als Medium, wie sich diese beiden Welten, die Geistige und diese Welt, zu einer Welt zusammen schliessen. Das sind immer die schönsten Sitzungen für mich. Wenn sich zwei Seelen verzeihen, können sich beide Seiten weiterentwickeln.

Unser physischer Körper zerfällt, doch der feinstoffliche Körper existiert weiter. Du bist nach deinem Tod genau so wie in diesem Leben, einfach ohne Körper, ohne Hülle. Was wir Tod und Sterben nennen, ist ein Übergang, eine Transformation zurück zu dem Zustand, bevor wir hier inkarniert sind.

Das Leben ist ein wundervolles Geschenk und viele Menschen würdigen dieses Geschenk erst, wenn Sie eine schwere Krankheit oder Krise durchleben. Ich erlebe es oft, dass Menschen erst sterben müssen, um richtig zu leben. Vielen wird erst richtig bewusst, was für ein Chaos sie verursacht haben, wenn Sie den physischen Körper verlassen und einen grösseren Überblick über ihr Leben haben. Deshalb ist es besser, seine Angelegenheiten in Ordnung zu bringen, solange man im Körper ist.

 
Bei vielen Menschen müsste auf dem Grabstein stehen, ungeöffnet zurück. Vielleicht für einige unter Ihnen eine Provokation, jedoch erlebe ich das nicht selten in meiner Praxis, dass vielen erst in der Geistigen Welt klar wird, was Sie alles unterlassen haben! Wo sie eingeschlafen sind und wo Sie weit unter Ihrem wahren Potenzial gelebt haben. Deshalb ist eine Auseinandersetzung mit dem Tod unumgänglich, wenn Sie wirklich bewusst Ihr Leben gestalten möchten.

Mich hat dieses Thema schon in jungen Jahren extrem fasziniert. Auch durch meine eigene Nahtodeserfahrung, die ich im Alter von 20 Jahren gemacht habe. Damals ereignete sich ein schlimmer Autounfall, ich prallte mit 80 Stundenkilometern gegen einen Baum. Ich sah mich von oben über dem Lenkrad liegen und hatte eine eindrückliche Begegnung mit einem Lichtwesen. Es wurde mir übermittelt, dass meine Zeit noch nicht gekommen sei und ich noch Einiges zu erledigen habe auf der Erde.

Diese Erfahrung hat meinen Lebensweg sehr stark geprägt und mich letztendlich dazu gebracht, meine medialen Fähigkeiten auszubilden und nach den tieferen Antworten auf meine Lebensfragen zu suchen.