Spiritualität und Tierschutz

Zusammenhang: Aus meiner Sicht besteht ein klarer Zusammenhang zwischen spiritueller Entwicklung und dem Tierschutz. Viele Menschen unterstützen mit den Produkten die sie konsumieren die Ausbeutung und Misshandlung von sog. Nutztieren. Die Ressourcen auf unserem Planeten werden immer knapper, Massentierhaltung verschlingt Unmengen an Wasser und Energie. Wussten Sie das ca. 80% der Weltsojaernte an unsere Nutztiere verfüttert wird? In Entwicklungsländern wo das Soja angebaut wird, herrscht oft Hunger und die reichen Industriestaaten importieren dieses Soja um Ihre Tiere zu füttern. Wir sind alle miteinander verbunden und jede Erfahrung eines Wesens (Mensch und Tier) wird abgespeichert und kann wieder abgerufen werden.

Ernährung: Du bist was Du isst hat für mich eine doppelte Bedeutung. Menschen die sich vom Fleisch von Tieren ernähren, denen alles geraubt wurde und die Zeit ihres Lebens unbeschreibliche Qualen erleiden mussten, nehmen diese Erfahrungen (Leid, Angst, Schmerz) über das Fleisch das sie essen in sich auf. Diese Informationen wirken auf unser Feld, ob wir wollen oder nicht. Jeder Mensch muss lernen, für sein Verhalten Verantwortung zu übernehmen. Diese Verantwortung bedingt, dass wir uns im klaren sind, welche Folgen unser Kaufverhalten hat. Massentierhaltung erzeugt ein unbeschreibliches Leid für diese Wesen. In jedem Fall standen vor einer mehr oder minder betäubungslosen Schlachtung – Folter, Transport, Leid und Todesangst. Auf der anderen Seite werden den Tieren Antibiotika und andere Medikamente verabreicht, die für unsere Gesundheit wiederum fatal sind. Auf der anderen Seite gibt es viele Studien die belegen, dass tierisches Eiweiss und Milchprodukte für allerlei Allergien und Krankheiten verantwortlich sind.

Konsequenzen: Folglich kann sich ein fühlender Mensch nicht mit solchen Energien ernähren. Deshalb liegt es für mich auf der Hand, dass eine spirituelle Entwicklung nur soweit gedeihen kann, wie wir auch unser Handeln anpassen und das Gelernte umsetzen. Wir können nicht die Wesen die mit uns auf diesem Planeten leben in »lebenswert« und »nicht lebenswert« unterteilen. Es geht darum sich bewusst zu werden, dass wir unser Verhalten ändern können und müssen, damit sich ein neues Bewusstsein für alle Lebewesen manifestieren kann.

Buchempfehlung: Peace Food, Wie der Verzicht auf Fleisch und Milch unseren Körper und Seele heilt. Ruediger Dahlke